FUNDUS


Die Historische Gesellschaft Wädenswil (HGW) verwaltet und betreut im Auftrag der Stadt Wädenswil den Fundus historischer Objekte aus dem ehemaligen Ortsmuseum. Der Fundus ist Eigentum der Stadt Wädenswil und komplett inventarisiert. Er wird durch die Historische Gesellschaft ehrenamtlich betreut.

 



Bestand / Sammlungsschwerpunkte

1. Besondere Bestände bilden die Petschaftsammlung Brupbacher (knapp 100 Siegel, Arbeitsproben, Werkzeuge und Dokumente zur Petschaftsstecherei im 18. und 19. Jahrhundert) und die Tirggelmodellsammlung. Sie sind einmalig in dieser Zusammensetzung.

2. Objekte, die den bäuerlichen und industriellen Alltag des 18. und 19. Jahrhunderts in und um Wädenswil illustrieren.

3. Einzelobjekte zur lokalen Geschichte, schwerpunktmässig aus dem frühen 20. Jahrhundert.


Sammlungsgrundsätze

Die Objekte sollen historische Veränderungen, innovative Entwicklungsschritte und geschichtliche Zäsuren darstellen und dokumentieren. Die Sammlung darf nicht dem Zufall unterworfen sein. Über die Neuaufnahme von Objekten wird in dem Sinne bewusst entschieden, dass sie heutige und mögliche künftige Fragestellungen, die an eine Sammlung gerichtet werden könnten, zu illustrieren versuchen. Die Objekte sollen wenn möglich einen direkten oder indirekten Bezug zu Wädenswil haben. Es kann sich zum Beispiel um für die Region besonders typische Alltagsgegenstände handeln, sie können Eigentum einer Wädenswiler Persönlichkeit/Familie gewesen sein oder aus einem Wädenswiler Betrieb stammen. Zeitlich ist die Sammlung nicht begrenzt. Die Sammlungsgrundsätze können auch auf Objekte, die erst im 21. Jahrhundert entstanden sind, angewendet werden. Auch sie können für künftige Generationen interessant werden, wenn sie im Fundus vor der Vernichtung bewahrt werden.


Was fehlt?

Objekte zur Geschichte der Wädenswiler Industrie fehlen weitgehend. Die Sammlung soll langfristig mit typischen Erzeugnissen des gesamten 20. Jahrhunderts von Wädenswiler Unternehmen ergänzt werden. Angestrebt wird zudem, die Sammlung um Objekte zur Geschichte des Spitals Wädenswil zu ergänzen.

Falls Sie Objekte besitzen, die Sie gerne dem städtischen Fundus vermachen möchten, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme. Herr Rolf Munz, Betreuer des Fundus, wird prüfen, ob die Objekte in die Sammlung passen: info@historische.ch


Zusammenarbeit mit der

Dokumentationsstelle Oberer Zürichsee

In den Fundus werden vor allem gegenständliche Objekte aufgenommen. Dokumente aus Papier (Handschriften, Fotografien, Bücher etc.) werden in der Dokumentationsstelle gesammelt. Die HGW leitet solche Objekte an diese weiter. Im Gegenzug übernimmt die HGW von der Dokumentationsstelle Gegenstände zur Aufnahme in den Fundus.

www.dokumentationsstelle.ch